Träger & Partner

Der Anerkannte Bewegungskindergarten mit dem Pluspunkt Ernährung

Ein Angebot der Landesregierung und der gesetzlichen Krankenkassen NRW in Kooperation mit dem Landessportbund NRW.
Kooperationspartner

Kooperationspartner

Landessportbund NRW

Der Landessportbund NRW ist die Landesorganisation des organisierten Sports mit über 18.100 Sportvereinen. Die Sportjugend im Landessportbund NRW ist von Anbeginn starker Partner im Präventionsprojekt „Anerkannter Bewegungskindergarten mit dem Pluspunkt Ernährung“. Unsere 54 Beratungsstellen in NRW engagieren sich dafür, dass Kinder früh den Zugang zu Bewegung, Spiel und Sport im Sportverein finden. Seit 1999 realisieren wir mit unserem Kooperationsprogramm „Anerkannter Bewegungskindergarten“ des LSB NRW in rund 910 Kindertageseinrichtungen und in mehr als 780 kinderfreundlichen Sportvereinen „Kinderwelten als Bewegungswelten“. Wir sind davon überzeugt, dass unser umfassendes Konzept für mehr Bewegung in Verbindung mit dem „Pluspunkt Ernährung“ einen wertvollen Beitrag zur Kindergesundheit leistet.

Landessportbund NRW
Das Angebot wird gefördert durch

Das Angebot wird gefördert durch

Landesregierung NRW

Das Projekt „Anerkannter Bewegungskindergarten mit dem Pluspunkt Ernährung“ wurde im Jahr 2007 von den gesetzlichen Krankenkassen in Nordrhein-Westfalen, dem Landessportbund / der Sportjugend Nordrhein-Westfalen und dem Verbraucherschutzministerium des Landes Nordrhein-Westfalen sowie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) initiiert.

Seit 2010 gehört auch das für den Sport zuständige Ministerium (ab 2017 die Staatskanzlei) und seit 2011 das Gesundheitsministerium zu den Trägern. Zum Start der neuen Angebotsphase am 01.06.2020 konnten wir auch das für die Kindertageseinrichtungen zuständige Kinder- und Jugendministerium des Landes Nordrhein-Westfalen als neuen Träger begrüßen.

Das Angebot greift den Wunsch der Landesgesundheitskonferenz Nordrhein-Westfalen auf, in Kindertageseinrichtungen und Schulen Strukturen zur Gesundheitsförderung und Prävention aufzubauen.

Mehr Informationen

GKV-Bündnis für Gesundheit

Das GKV-Bündnis für Gesundheit ist eine gemeinsame Initiative der gesetzlichen Krankenkassen zur Weiterentwicklung und Umsetzung von Gesundheitsförderung und Prävention in Lebenswelten. Das Bündnis fördert dabei u. a. Strukturaufbau und Vernetzungsprozesse, die Entwicklung und Erprobung gesundheitsfördernder Konzepte, insbesondere für sozial und gesundheitlich benachteiligte Zielgruppen, sowie Maßnahmen zur Qualitätssicherung und wissenschaftlichen Evaluation. Der GKV-Spitzenverband hat gemäß § 20a Abs. 3 und 4 SGB V die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) damit beauftragt, die Aufgaben des GKV-Bündnisses für Gesundheit mit Mitteln der Krankenkassen umzusetzen.

 

 

GKV-Bündnis für Gesundheit

Prävention GKV NRW

Der Schutz vor Krankheiten, die Förderung von Gesundheit sowie die Steigerung von Lebensqualität sind wichtige präventive und gesundheitsförderliche Aufgaben der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV).

Gerade in Lebenswelten, in denen aufgrund eines abgrenzbaren sozialen Systems ein guter Zugang zu den Zielgruppen erreicht werden kann, finden präventionsbezogene Interventionen große Entfaltungskraft, so auch in der „Lebenswelt Kindertagesstätte“. Zudem können hier die gesundheitsförderlichen Handlungskompetenzen von Kindern schon in einer frühen Lebensphase positiv geprägt werden.

Vor diesem Hintergrund war es der GKV NRW von Anfang an ein besonderes Anliegen, die Entwicklung und Fortführung des Angebots „Der Anerkannte Bewegungskindergarten mit dem Pluspunkt Ernährung“ zu unterstützen. Die beteiligten Krankenkassen und Krankenkassenverbände finden Sie unter den zuvor genannten Trägern.

Träger
Die Träger und der Kooperationspartner wollen möglichst vielen Bewegungskindergärten und Kindertageseinrichtungen das Angebot des „Pluspunkt Ernährung“ unterbreiten.
Wir alle freuen uns auf weitere engagierte Erzieherinnen und Erzieher, die sich mit Freude auf den „Anerkannten Bewegungskindergarten mit dem Pluspunkt Ernährung“ einlassen.

Machen Sie mit!